Allgemeine Medizin FMH
Bahnhofstrasse 2
6312 Steinhausen

Fon 041 741 69 69
Fax 041 741 69 34
E-Mail an Doktor Forster

Weg zur Praxis

Öffnungszeiten
Sprechstunden nach Vereinbarung:

Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwochnachmittag und Wochenende geschlossen.


Notfalldienste
ausserhalb der Praxiszeiten via Ärzte-Gesellschaft des Kantons Zug 24/365
Tel. 0900 008 008 (kostenpflichtig - Fr. 3.23/min)

Sanitätsrettungsdienst
(RDZ) Tel. 144
bei lebensbedrohlichen Notfällen

 

.

   
 

Nase zu und nun? –
Wirksame Hilfe bei verlegter Nasenatmung!

Gehören Sie auch zu den Betroffenen, bei denen aufgrund einer Erkältung oder einer allergischen Reaktion die Nasenschleimhäute so stark anschwellen, dass Sie kaum oder überhaupt nicht mehr durch die Nase atmen können? Begleitet vom Gefühl «es platze der Kopf», Aufwachen in der Nacht mit «Beinahe-Erstickungssymptomen», oder Sie verspüren einen völlig ausgetrockneten Hals vom andauernden Durch-den-Mund-Atmen? Dem kann man einfach abhelfen:

Oftmals führt der erste Weg in die Apotheke oder zum Hausarzt. Sie erhalten ein abschwellendes Nasenspray, was für kurze Zeit tatsächlich Linderung bringt. Doch bitte bedenken Sie, dass diese Sprays höchstens wenige Tage angewendet werden dürfen. Und meistens genügt die erlaubte Dauer der Anwendung nicht, um die Symptome ein für allemal zu bekämpfen. Deshalb erhalten Sie hier meinen Tipp:

Versuchen Sie es doch mal mit einer schonenden Salzwasser-Nasenspülung. Diese können Sie ganz einfach selbst herstellen. Sie nehmen ein Trinkglas oder einen Becher, geben Kochsalz hinein (jodiert oder fluoriert ist ohne Bedeutung) und füllen dann das Gefäss bis zum Rand mit lauwarmen Wasser. Empfohlene Dosierung: 1 gehäufter Teelöffel Salz auf 1 dl Wasser. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, rühren Sie nochmals um, etwas Salz darf dabei auch ungelöst bleiben. Und jetzt geht’s los.

Tauchen Sie Ihre Nase in das randvolle Gefäss mit Salzwasser. Am besten Sie neigen sich dabei über ein Lavabo. Lassen Sie Ihre Nase das Salzwasser «trinken», indem Sie versuchen, vorsichtig einzuatmen. (Keine Angst, es tut nicht weh. Das «Hochziehen» des Salzwassers erscheint Ihnen lediglich etwas ungewohnt.) Anschliessend schnäuzen Sie die Lösung abwechselnd aus dem einen und dem anderen Nasenloch wieder aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis Sie beginnen, das Salz zu schmecken, der gesamte Nasenrachenraum also gespült ist.

Ihr Vorteil: Diese Methode schont Ihre Nasenschleimhäute, im Gegensatz zum Nasenspray. Gleichzeitig verursacht die Eigenbehandlung keine nennenswerten Kosten, nur ein wenig Konsequenz und vielleicht etwas Überwindung.

Wichtig ist, dass Sie diese Nasenspülung mindestens 2x täglich durchführen! Zudem kann die Behandlung ohne Einschränkungen fortgesetzt werden, bis die Symptome abgeklungen sind. Denn dann profitieren Sie nicht nur von einer «freien Nase», sondern erreichen die Gesamtheit der äusserst effizienten Wirkungen:

schonende Reinigung der Nase mit Loslösen von Schleim
   und Borken
− mechanische Reduktion der Pollenmenge (Allergenen) mit
   folglich weniger allergischer Reaktion
Entquellung der Schleimhaut durch die osmotisch
   aktive Salzwasserlösung
− bei regelmässiger Anwendung sogar Spülung der
   Nasennebenhöhlen mit eindeutig weniger
   Infektionsanfälligkeit

Wie wär’s? Probieren Sie es doch mal! Viel Erfolg dabei wünscht Ihnen: ihrhausarzt.ch